Eine lyrische Reise...

nur 4,99 Euro
nur 4,99 Euro

Gedichtband (60 Seiten) von Sandy Seeber

50 Gedichten (Leseprobe)

 

ISBN 978-3-8391-2720-9 

BoD Verlag         

Jetzt versandkostenfrei kaufen!

Klappentext

Verloren in einer materiellen Welt nimmt „Eine lyrische Reise...“ Sie mit auf eine poetische Suche zu exotischen Orten und fernen Ländern dieser Welt, um schließlich ganz tief im Selbst anzukommen.

Doch Vorsicht!

Es könnte sein, dass Sie auf dieser Reise eine neue Sichtweise entdecken und sich am Ende selbst in ihr wiederfinden.

Was gibt es Neues?

Gedichte - Eine kleine Kostprobe

So

14

Apr

2013

Schmerzen verschmerzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schmerzen verschmerzen

brennende Kerzen

nagendes Pochen

tief im inneren Verkrochen

suchend nach der Katastrophe

ein tiefer Atem zur nächsten Strophe

 

Und wieder hallt es dumpf 

in allen schrägen Lagen

Ach bitte lieber Rumpf

was soll mir das nur sagen

 

Ein Rücken kann entzücken 

zu jeder anderen Zeit

mit Lasten bestücken

für die ganze Welt bereit

 

Heute nimmt er mir die Nerven

lässt mich winden

und nach Fragen werfen

 

Warum muss ich so leiden

um den Grund zu finden

nur einer- ganz bescheiden

 

Einmal noch zum überlegen

hoch und runter, her und hin

doch versteckt bleibt jeder Sinn.

 

Ich lass das Quälen los

bette mich auf weichstem Moos

welch ein friedlicher Segen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Sa

14

Nov

2009

Beginn

Beginn


Der Atem verschlingt den Berg
am Ende des Weges
ruht die Kraft
für den Frühling
eines neuen Seins


Erwartend hat es gelangt
als die Sonne aufging
lachte die Liebe
im ganzen Herbst
einer wandelnden Zeit

 

zurueck oder Illusion oder Anden

 

 

Copyright © Sandy Seeber, 2009

0 Kommentare

Sa

14

Nov

2009

Anden

Anden


Zerklüftet zerfällt das Land
im Süden der Erde
Lang bevor die blaue Glasur beginnt


Scharfe Kanten ragen
hinauf ins softe Weiß
dem Himmel entgegen

 

Vertrocknet suchen die Formationen
in der Höhe nach Nass
langen nach Westen
fallen meerestief

 

Verwachsenes Grün verschlingt
den rauen Fels
im Osten
pulsiert das Leben

 

Copyright ©Sandy Seeber, 2009

 

Illusion oder Beginn oder zurueck

0 Kommentare

Sa

14

Nov

2009

Illusion

Irrlicht


Irrlicht kaum zu fangen
verirrt sich viel zu weit
lange Rätselschlangen
nicht lösbar in der Zeit

 

Wirre Panik schon umzingelt
steigert sich zum Wahn
bevor es in den Ohren klingelt
Ist es schon profan?

 

Schon im Nichts versunken
erlöst die wahre Sicht
hat sich selbst betrunken
verlor das eigne Licht

 

zurueck oder Beginn oder Anden

 

Copyright © Sandy Seeber, 2009

0 Kommentare